Luther — Leipzig — Letterpress!

Eröffnung:

Dauer:

Martin Luther macht Druck.

Ausstellung verlängert bis 30.10.2017

Durch Interventionen in der Dauerausstellung und Mitmach-Stationen wird im Museum für Druckkunst Leipzig unter dem Motto "Luther - Leipzig - Letterpress" ein Stück Wirkungsgeschichte der Reformation erlebbar. Denn bis heute prägen Wortschöpfungen Martin Luthers die deutsche Sprache, hat die Lutherrose als frühes Markenzeichen das Copyright begründet und bilden freie Meinungsäußerung und Medien ein Grundrecht der Demokratie.

 

Die Durchsetzung der Reformation und der Ideen Martin Luthers hätte ohne den Buchdruck nie die uns heute bekannte Dynamik erfahren. Leipzig, zur Frühzeit der Reformation bereits ein bedeutender Druckort, spielte dabei eine wesentliche Rolle. Hier druckte Melchior Lotter 1518 in seiner Offizin frühe Schriften des Reformators, bevor er ab 1520 seine berühmte Druckerei in Wittenberg etablierte.

 

Zum Reformationsjubiläum erleben Besucher in den authentischen Werkstätten des Museums für Druckkunst die Entstehung von Druckmedien um 1500. In der Schriftgießerei wird vor den Augen der Besucher eine Schwabacher gegossen - die gebräuchlichste Schrift der Reformationsdrucke. Und unter dem Motto „Setze und drucke deine eigene These“ kann man wie zur Zeit Luthers im Handsatz eigene Texte aus Bleilettern herstellen. Wie damals Printmedien vervielfältigt wurden, wird an einer historischen Handpresse vorgeführt. Verdeutlicht wird dabei auch der enorme Arbeitsaufwand für Druckschriften, die in der Lutherzeit bereits hohe Auflagen erreichten und die Welt nachhaltig veränderten.

Die Lutherrose in 48 Punkt. Gegossen im Museum für Druckkunst.

Der Handsatz wie zur Zeit Martin Luthers.

Guss einer Bleiletter.

Begleitprogramm

  • Öffentliche Führungen jeweils sonntags 12 Uhr:
    21.5., 11.6., 02.7., 6.8., 10.9. und 29.10.2017
  • Öffentliche Führungen jeweils 15 Uhr:
    25.5., 26.5. und 26.5.2017
  • Führung 60+: 23.5., 15.8. und 19.9.2017, 15 Uhr
    (halber Eintritt für Besucher ab 60 Jahren, Führung inkl.)
  • Museumsnacht: Samstag, 6.5.2017, 18-24 Uhr
  • Internationaler Museumstag: Sonntag, 21.5.2017 (Eintritt frei)
  • 5. Tage der Industriekultur: 10.-13.8.2017 (ermäßigter Eintritt)
  • Tag des offenen Denkmals: Sonntag, 10.9.2017 (Eintritt frei)

Zurück