Industrie­architektur in Sachsen.

Eröffnung:

Dauer:

erhalten – erleben – erinnern

Industrieland Sachsen – kaum eine sächsische Region, die nicht mit Industriegeschichte verbunden ist, kaum ein Stadtbild ohne historische Industriebauten. Was bleibt von den Gebäuden, wenn die ursprünglichen Betriebe nicht mehr vor Ort sind? Verfall? Abriss? Umnutzung?

 

Vom 18. Januar bis 18. Mai 2014 präsentieren das Museum für Druckkunst und das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig die Wanderausstellung „Industriearchitektur in Sachsen“. Mittels großformatiger Farbaufnahmen des Fotografen Bertram Kober werden bekannte und unbekannte Industriebauten mit ihrer Geschichte und Bedeutung präsentiert. Die Aufnahmen stellen erfolgreiche Nachnutzungskonzepte vor, zeigen ungenutzte Möglichkeiten auf und erinnern an verlorene Schätze der Industriearchitektur und Kulturlandschaft Sachsens.

Die beiden Ausstellungsorte präsentieren zudem bedeutende Industriebauten Leipzigs an Wasser und Schiene sowie Zeugnisse der einst bedeutsamen Druckindustrie in der Stadt.

 

Die Ausstellung ist eine Kooperation der beiden Leipziger Museen mit der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen sowie dem Deutschen Werkbund Sachsen e.V. und wird mit unterschiedlichen Schwerpunkten parallel im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig gezeigt.

Zurück