Gedruckte Werte

Eröffnung:

Dauer:

Ein Blick auf die Druck- und Wirtschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts anhand historischer Wertpapiere.

Einst waren Wertpapiere, zum Beispiel in Form von Aktien, Anleihen oder anderer geldwerter Produkte, anspruchsvolle Drucksachen, zu denen auch Briefmarken oder Schecks gehörten. Ausgestattet mit einer oftmals opulenten Gestaltung mussten diese Druckerzeugnisse auch fälschungssicher sein. Dies wurde durch den Einsatz mehrerer komplexer Drucktechniken erreicht. Wertpapiere sind ein Spiegelbild ihrer Zeit und heute eine wichtige Quelle der Druck- und Wirtschaftsgeschichte.

Die Ausstellung gibt anhand zahlreicher Exponate aus zwei Jahrhunderten einen Einblick in die Geschichte, Gestaltung und Herstellung von Wertpapieren. Erstmals gezeigt werden zudem originale Druckplatten, Rahmen, Guillochen, Trockenstempel und Holzstiche. Der Schwerpunkt liegt auf dem Wirtschaftsraum Leipzig und Sachsen - vertreten durch namhafte Unternehmen aus zwölf Branchen.

 

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Firmenhistorischen Archiv der Giesecke & Devrient GmbH in München. Sie wird unterstützt durch Leihgaben aus dem Sächsischen Staatsarchiv Leipzig. Die wissenschaftliche Recherche im Vorfeld wurde gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

 

Zur Ausstellung ist eine Begleitpublikation erschienen, die im Museumsshop erhältlich ist.

 

Zurück