Das Auge des Fotografen

Eröffnung:

Dauer:

Das Auge des Fotografen. Industriekultur in der Fotografie seit 1900 

 

Im Jahr der Industriekultur 2020 in Sachsen rückt das Museum für Druckkunst das Medium Fotografie in den Fokus, in dem sich die Vielfalt der Industriekultur hervorragend widerspiegelt. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts dokumentieren Fotografen die sich rasch verändernde industrielle Gesellschaft und setzten dabei Mensch, Handwerk und Architektur in Beziehung. Die Industrie bot neue, unentdeckte Motive, während die Wirtschaft selbst Auftraggeber der Bildproduktion wurde. Die daraus resultierenden Fotografien sind bildliche Dokumente der Industriekultur- oft mit künstlerischem Anspruch.

 

Das Museum für Druckkunst ist als authentischer Ort der Industriekultur Ausgangspunkt für eine Reise durch die deutsche Fotografie seit 1900 bis heute. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei bedeutende Industriezentren: Mitteldeutschland und das Ruhrgebiet. Gezeigt werden über 100 Fotografien u.a. aus dem Archiv Hermann Walter (Stadtgeschichtliches Museum Leipzig), von Hans Finsler (Kunstmuseum Moritzburg Halle/Saale), Evelyn Richter (Ostdeutsche Sparkassenstiftung im Museum der bildenden Künste Leipzig) und Bernd und Hilla Becher (Die Photographische Sammlung- SK Kulturstiftung Köln), dem Historischen Archiv Krupp sowie bisher unbekannte Aufnahmen aus sächsischen Archiven und zeitgenössische Positionen.

 

Im Vorfeld der Ausstellung findet am Freitag, 24.1.2020, 10-17 Uhr, die Tagung

„Fotografie als Medium der Moderne. Vom Bauhaus-Jubiläum 2019 zum Industriekulturjahr 2020 in Sachsen“ im Museum für Druckkunst statt.

 

Führungen:

Sonntag, 12 Uhr: 8.3., 15.3., 5.4., 17.5., 28.6.

Dienstag, 15 Uhr: 10.3., 21.4., 12.5., 23.6. (Führung 60+)

 

Jahr der Industriekultur 2020 in Sachsen

Jahr der Industriekultur 2020 in Leipzig

 

Leipzig belegt Platz 35 der New York Times – Liste  der Orte die man 2020 weltweit besuchen sollte. Vor allem aufgrund  des Industriekulturjahres 2020, mit dem Leipzig seine Wurzeln als Industriestadt durch ein vielfältiges Angebot an Ausstellungen, Tagungen und Theaterstücken betont. Das Museum für Druckkunst als auch die kommende Ausstellung „Das Auge des Fotografen. Industriekultur in der Fotografie seit 1900“ (8.3. - 28.6.2020) werden hierbei als Tipps genannt. Infos hierzu auch im SPIEGEL.

Fabrik für ätherische Öle Rudolf Lauche, 1920, (c) Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Fotoatelier Hermann Walter

Zurück