BREAKING NEWS — MAKING NEWS — FAKING NEWS

Eröffnung:

Dauer:

Ausstellung verlängert bis 25.9.2022

 

Die Ausstellung setzt sich anhand von Beispielen aus 600 Jahren Mediengeschichte kritisch mit Lügen und alternativen Fakten auseinander und beleuchtet so dieses hochaktuelle Phänomen in seinen historischen Dimensionen. Wo und wie werden »Fake News« eingesetzt? Worin unterscheiden sich digitale Medien und klassische (Massen-)Medien? Die Frage nach dem Wahrheitsgehalt von Nachrichten kam verstärkt mit der Erfindung des Buchdrucks auf, und oft erhielten Medien den Vorwurf, die Unwahrheit zu verbreiten.

 

Die Ausstellung zeigt hierfür zahlreiche Beispiele aus Geschichte und Gegenwart. Konzipiert wurde die Schau im Deutschen Zeitungsmuseum in Wadgassen – Stiftung Saarländischer Kulturbesitz. Ein umfangreicher Katalog ist im Museumsshop erhältlich.

„The Evil Spirits of the Modern Day Press“ (Karikatur, ersch. 21.11.1888 in ‚Puck‘); Sammlung Deutsches Zeitungsmuseum, Fotograf: W. Werle

„Die englische Lügenkanone“ (Karikatur, ersch. 1915 in ‚Tornister-Humor‘, Bd. 12: Die dicke Bertha, Bomben und Granatensplitter); Sammlung Deutsches Zeitungsmuseum, Fotograf: W. Werle

Feldpostkarte aus dem Ersten Weltkrieg, 1915; Sammlung Deutsches Zeitungsmuseum, Fotograf: W. Werle

NS-Pressebrief „Hetzzentrale Paris“, 1941; Sammlung Deutsches Zeitungsmuseum, Fotograf: W. Werle

Ausstellungseröffnung, Foto: Klaus-D. Sonntag

Ausstellungseröffnung, Foto: Klaus-D. Sonntag

Blick in die Ausstellung

Blick in die Ausstellung

Blick in die Ausstellung

Begleitprogramm

  • Öffentliche Führungen jeweils sonntags, 12 Uhr:
    1.5., 29.5., 12.6., 26.6., 10.7., 24.7., 7.8., 4.9., 25.9.2022
  • Führung 60+, dienstags, 15 Uhr:
    17.5., 21.6., 26.7., 13.9.2022
    (an diesen Tagen ermäßigter Eintritt für Besucher ab 60 Jahren) 

  • Vorträge:
    Referent: Klaus Weickardt, Journalist, Dozent Fernseh Akademie Mitteldeutschland
    5.7., 21.9., Beginn jeweils 18 Uhr
    Eintritt frei, Einlass ab 17 Uhr, Ausstellung geöffnet
  • Programmänderung:
    • 31.8., 18.30 Uhr: Steffen Kutzner (correctiv.org) berichtet über die Arbeit von correctiv.org,
      Details
    • Eintritt frei, Einlass ab 17 Uhr, Ausstellung geöffnet


  • Vermittlungsangebot für Schulen ab 8. Klasse als         PDF

Zurück

Was ist die Summe aus 9 und 5?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht weitergegeben und nur zum Versand des Newsletters verwendet.
Sollten Sie kein Interesse mehr am Newsletter haben, benachrichtigen Sie uns bitte.

 

Stiftung Werkstattmuseum

für Druckkunst Leipzig

Nonnenstraße 38 | 04229 Leipzig

+49 341/2 31 62-0

+49 341/2 31 62-20

info@druckkunst-museum.de

© Museum für Druckkunst Leipzig 2022