Auf nach Finnland. Finnische Plakate seit 1853

Eröffnung:

Dauer:

„Auf nach Finnland“ nimmt den Besucher mit auf eine Reise in die Plakatkunst. Unberührte Natur, urbane Städte wie Helsinki oder eine Winterlandschaft werben auf 80 Plakaten von 1853 bis heute in leuchtenden Farben zur Reise in ein noch unbekanntes Land.

In druckgrafischer Meisterleistung wurden Wälder, Seen, Städte, landestypische Tiere und traditionelle Kleidung auf den Plakaten in Drucktechniken wie der Farblithografie und im Stil der Zeit wiedergegeben. Die grafische Gestaltung der Plakate übernahmen dabei Künstler aus Finnland aber auch aus Deutschland, wie Adolf Bock, Alfred Mahlau und Wilhelm Hanken.

Der Reiseschriftsteller Magnus Londen erzählt mit seiner Ausstellung über die Geschichte des Plakates und wie es als Mittel zur Kommunikation für die junge Nation Finnland, Besucher aus aller Welt anlockte und begeisterte.

© Erkki Hölttä, 1948, Come to Finland

© Heikki Athiala, 1950,Come to Finland

© Ingrid Bade, 1936, Come to Finland

Begleitprogramm

  • Öffentliche Führungen jeweils sonntags 12 Uhr:
    28.1., 25.2., 18.3. und 15.4.2018
  • Führung 60+: Di, 6.2. und 10.4., 15 Uhr 
    (halber Eintritt für Besucher ab 60 Jahren, Führung inkl.)
  • Mi, 11. April, 19 Uhr, Lesung (Eintritt frei)
    Frans Eemil Sillanpää, Finnlands Literaturnobelpreisträger, und sein Roman »Jung entschlafen«, in Kooperation mit dem Finnland-Institut und dem Guggolz-Verlag, Berlin

Zurück