Sammlung

Die Sammlung des Museums für Druckkunst ist durch die Reichhaltigkeit und Vielfalt seiner Exponate wohl einmalig. Rund 100 funktionierende Maschinen und Pressen namhafter Hersteller ermöglichen einen eindrucksvollen Blick in die drei wichtigsten historischen Drucktechniken Hochdruck, Tiefdruck und Flachdruck.


Eine ausgesprochene Seltenheit in Deutschland bildet die voll funktionsfähige Schriftgießerei, in der noch Bleibuchstaben entweder von Hand oder maschinell gegossen werden. Daher pflegt das Museum im Bereich des Hochdrucks sowohl den traditionellen Handsatz als auch den Ende des 19. Jahrhunderts erfundenen Maschinensatz. Eine Vielzahl an mit Bleilettern gefüllten Setzkästen, Werkzeugen des Handsetzers sowie eine umfangreiche Sammlung von funktionierenden Zeilensetz- und -gießmaschinen lassen die historischen Satztechniken lebendig werden.


Zur Sammlung gehören außerdem eine komplett ausgestattete Handbuchbinderei, eine voll funktionsfähige Werkstatt für Holzstich aus der Zeit um 1900, ein Kabinett mit den Techniken des Musiknotendrucks und eine Präsenzbibliothek mit rund 3.500 Bänden Fachliteratur.

 

Europaweit einzigartig ist die Kollektion an Blei- und Holzlettern, Matrizen und Stahlstempeln. Die rund 4.000 Schriftarten entstammen bedeutenden, heute nicht mehr existierenden Schriftgießereien und sind von großer Relevanz für die Schriftforschung.

Detail Heidelberger Zylinderdruckmaschine
Hinweis für Drucker